MEKKE FM

☾☆ Mekke'ye Hasret Gönüller İçin, MEKKE FM ☆☽

ᴴᴰ Nasser Al- Qatami rezitiert aus dem edlen Qur’an Sure As-Saff 61 – سورة الصف

https://www.facebook.com/nida.salam

Eine literarische Herausforderung: “Bringt etwas wie ihn hervor” http://www.islamreligion.com/de/articles/651/ “Der Quran ist das vielleicht einzige Buch, religiös oder weltlich, das von Millionen Menschen vollständig auswendig gelernt wurde.”[[William Graham, Beyond the Written Word, UK: Cambridge University Press, 1993, S.80.] Der führende Orientalist Kenneth Cragg bedenkt, dass: “…dieses Phänomen der Quranischen Rezitation bedeutet, dass der Text in einer ungebrochenen lebendigen Sequenz der Frömmigkeit die Jahrhunderte durchquert hat. Deshalb kann er weder wie ein antiquarisches Ding behandelt werden, noch aus weit entfernter Vergangenheit wie ein historisches Dokument. Die Tatsache des Hifdh (Quran auswendig lernen) machte aus dem Quran einen gegenwärtigen Besitz durch den gesamten Verlauf der muslimischen Zeit hindurch und gab ihm eine menschliche Gültigkeit in jeder Generation, die niemals seine Verbannung zu einer bloßen Autorität allein zur Bezugnahme erlaubte.”[Kenneth Cragg, The Mind of the Quran, London: George Allen & Unwin, 1973, S.26.] Zahlreiche nicht-muslimische Gelehrte haben das Thema der Zusammen-stellung und Erhaltung des Quran studiert und seine Authenzität bestätigt. John Burton stellt am Ende seines stichhaltigen Werkes über die Zusammenstellung des Quran fest, dass der Quran, den wir heute lesen können :.. “…der Text, der zu uns herabgekommen ist, in der Form, die vom Propheten geordnet und angenommen worden ist … Was wir heute in den Händen halten, ist der Mushaf von Muhammad.[John Burton, The Collection of the Quran, Cambridge: Cambridge University Press, 1977, S.239-40.] Kenneth Cragg beschreibt die Übermittlung des Quran von der Zeit seiner Offenbarung bis heute als “eine ungebrochene Sequenz der Frömmigkeit.” [Kenneth Cragg, The Mind of the Quran, London: George Allen & Unwin, 1973, S.26.] Schwally trägt dazu bei: “Was die unterschiedlichen Teile der Offenbarung betrifft, können wir zufrieden sein, dass ihr Text allgemein exakt übermittelt worden ist, so wie er im Erbe des Propheten vorgefunden wurde.”[Schwally, Geschichte des Qorans, Leipzig: Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung,1909-38, Vol.2, S.120.] Die historische Glaubwürdigkeit des Quran wird desweiteren durch die Tatsache bestätigt, dass eine der Kopien, die der Khalif ´Uthman verschickte, noch heute erhalten ist. Sie liegt im Museum der Stadt Tashkent in Uzbekistan, Zentralasien.[11] Gemäß dem “Memory of the World Program”, UNESCO, einem Zweig der Vereinten Nationen, “handelt es sich um die definitive Version, bekannt als der Mushaf des ´Uthman.”[Yusuf Ibrahim al-Nur, Ma’ al-Masaahif, Dubai: Dar al-Manar, 1st ed., 1993, S.117; Isma’il Makhdum, Tarikh al-Mushaf al-Uthmani fi Tashqand, Tashkent: Al-Idara al-Diniya, 1971, S.22ff.] Alles hier lesen: Erhaltung des Qur’an http://www.islamreligion.com/de/articles/19/viewall/ Der wundervolle Qur´an Mein Weg zum Islam http://www.islamreligion.com/de/articles/528/viewall/ Die Prophezeiungen des Qur´an http://www.islamreligion.com/de/articles/347/ Erfand Muhammad den Quran? http://www.islamreligion.com/de/articles/338/ Eine unerreichbare HerausforderungDie ungläubigen Mekkaner behaupteten, Muhammad –Ehre und Heil auf ihm- sei der Verfasser des Quran. http://www.islamreligion.com/de/articles/345/ Der Verfasser des Quran : Die Worte eines Menschen? http://www.islamreligion.com/de/articles/17/viewall/